Wie FIFA Fußball (FIFA Mobile) mobile Fussballspiele endlich richtig hinbekommen hat

 

Zugegeben, es ist schwierig ein Handyspiel zu finden, das nicht permanent durch In-Game-Käufe versucht, dir das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Meistens bekommt man doch eh nur von einem Kerl, der auf dem gleichen Level ist wie du, eins über den Kopf gezogen – und das nur, weil er mal eben seine Brieftasche gezückt hat und sich “stärker kauft”. Aus diesem Grund ist es wichtig abzuwägen, ob sich ein Spiel tatsächlich lohnt; gibt es zu viel Kaufdruck, muss man schauen, ob sich die möglichen Vorteile durch den Kauf von Dingen auch wirklich lohnen. Oft kann man auch allein dadurch schon den wahren Wert der Qualität des Spiels bestimmen.

Mit anderen Worten: wenn du gezwungen wirst, Sachen im In-Game-Store zu kaufen, um das Spiel wirklich genießen zu können, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass das Spiel ernsthafte Designfehler hat und die Gesamtqualität sehr beeinträchtigt ist.

 

 

Nichtsdestotrotz ist FIFA Mobile der jüngste Versuch von EA Mobile, eine riesige Konsolen-Franchise auf den Markt der mobilen Videospiele zu bringen. Zum Glück kannst du beim Hochfahren des Spiels sofort feststellen, dass es sich dabei um die beste Version des Spiels für diese Plattform handelt. Aber wir können nicht anders, als zu hinterfragen: Was macht diese Version des Spiels zu der aufregendsten und unterhaltsamsten von allen? Und warum hat FIFA Mobile soviel Erfolg gehabt, dass es seinen Vorgängern gelungen ist, nur mittelmäßige Kopien zu produzieren?

Um diese Fragen zu beantworten, müssen wir zuerst die Geschichte der FIFA in ihren vielen, vielen Versionen auf mobilen Geräten erkunden. Bis FIFA 13 in Konsolen, die mobilen Ports würden im Einklang mit dem Versuch, ihre Kollegen zu imitieren, ohne etwas Neues auf den Tisch bringen. Indem sie der gleichen (wenn auch etwas wiederholten) Formel folgte, fügte die FIFA ihren Kernspielen immer mehr Elemente und Funktionen hinzu, die jedoch aufgrund der Beschränkungen der Plattform, sowie der restriktiven virtuellen Steuerung von Handy-Touchscreens etwas behindert wurden.

Dieser Trend setzte sich über mehrere Jahre fort, bis zum Beginn der FIFA-Version 2014, die das Ultimate Team-Element beinhaltete – den kartenbasierten Modus, in dem Spieler ihr eigenes Dream-Team erstellen konnten und der zunächst in FIFA 13 auf Konsolen veröffentlicht wurde.

 

 

 

Dieser neue Spielmodus hat eindeutig bewiesen, dass diejenigen, die bereits den vollen Preis für eine Box-Kopie des Spiels bezahlt hatten, auch bereit waren, zusätzliches Geld für In-Game-Produkte und Einkäufe zu verlieren. Der Erfolg dieser Funktion auf Mobilgeräten erreichte im FIFA 15 Ultimate Team höchste Bekanntheit, was einen enormen Erfolg auf dem Markt bedeutete und bis zu dem Punkt reichte, dass es das erste Spiel in seiner Kategorie war, das im Alleingang einen Trend setzte. Tatsächlich markierte die Version 2015 die Zeit, in der das Spiel alle Vorwände des Versuchs, seine Konsolengegenstücke nachzuahmen, fallen ließ und sich ausschließlich auf die Entwicklung und Erweiterung des Kartensystems von Ultimate Team konzentrierte. Dieser Trend setzte sich im darauf folgenden Jahr mit FIFA 16 fort, das sich nicht stoppen ließ.

Schließlich hat die FIFA auf mobilen Geräten einen interessanten Meilenstein erreicht; Es hatte seine eigene Identität entwickelt, obwohl es seinen Namen mit seinen Konsolenversionen teilte. Darüber hinaus gelang es, ein vielschichtiges Monetarisierungssystem mit wirklich aufregenden Anreizen zu etablieren, die die Spieler für lange Zeiträume halten konnten. Dennoch fühlte es sich immer noch nicht wie ein eigenständiges Spiel an; es war noch nicht bereit, als gutes Free-to-Play-Spiel verkauft zu werden.

In dieser Hinsicht gab es noch einige eklatante Mängel in seinem Design: Warum wurden Spieler immer noch gezwungen, an vollständigen Matches teilzunehmen, so wie sie es in Konsolenversionen des Spiels taten? Darüber hinaus, in einer Ära von Games-as-Services, sind jährliche Iterationen des Spiels, wie die Entwickler in Konsolen-Versionen, noch notwendig? FIFA Mobile beantwortete diese Fragen, indem sie sich komplett von der Konsolenversion distanzierte. Es gibt andere Beispiele für Spiele aus anderen Genres, die diesen Erfolg erreicht haben. CSR Racing zum Beispiel ist das beliebteste Rennspiel für mobile Geräte, eine Qualifikation, die es schaffte, ohne eine exakte Kopie von Gran Turismo zu erstellen und auf Android und iOS zu portieren. In gleicher Weise hat FIFA Mobile dieses Konzept übernommen: Der Vs. Angriffsmodus ist bei weitem eines der besten Dinge, die EA bisher erreicht hat. Durch diesen Spielmodus werden Spieler nicht gezwungen, lange Online-Spiele zu spielen, während sie auf ihre Telefone starren und mit den Steuerelementen ringen. Stattdessen nehmen sie einfach an kurzen, asynchronen Spielen gegen die gegnerische Mannschaft teil, die vom Computer gesteuert wird.

 

 

Jedes Spiel findet in mehreren Runden statt, wobei alle langweiligen Teile wie Einwurf, Spieler-auf-Spieler-Drama und andere Zeitverschwender herausgefiltert werden. Beide Spieler haben in bestimmten Szenarien nur dann die Kontrolle über ihr Team, wenn sie entweder die Aufgabe haben, die gegnerische Mannschaft am Scoring zu hindern, oder die Möglichkeit, selbst Tore zu erzielen. Selbst wenn sie sich nicht auf das Spiel selbst konzentrieren können, kann der Spieler die Steuerung einfach unberührt lassen, und der Computer übernimmt, was bedeutet, dass das Spiel möglicherweise sogar selbst spielt, wenn es notwendig ist.

 

 

Für viele ist die Existenz eines FIFA-Spiels mit der Fähigkeit, sich selbst zu spielen, unbestreitbar ein negativer Einstieg in die Serie. Aber für Fans, die einfach nur die Zeit mit einem guten Fußballspiel verbringen wollen, wird dies das Beste sein, was jemals ihre Handys beehrt hat. Darüber hinaus können wir sagen, dass die Fans, nachdem sie den Einfluss des Ultimate Teams aus erster Hand gesehen haben, wirklich begeistert sind von Karten und auch von der Suche nach ihren Lieblingsspielern und nicht von der Spielmechanik an sich . Vielleicht zeigt diese neue Version der FIFA-Spiele einen Blick in die Zukunft, wenn es um Fußballspiele für mobile Geräte geht.

 

Bilde dein Traumteam

Wo viele andere Spiele es versäumt haben, ein kostenloses Spiel mit verlockenden Anreizen zur Verbesserung der Monetarisierung zu schaffen, hat die FIFA genau das Gegenteil erlebt. Es ist wahr, dass EA mit der Einführung von Ultimate Team glücklich war, bei der gleichen Formel zu bleiben, die es schaffte, die Herzen von Millionen von Fans zu gewinnen. In diesem Sinne haben sie nicht versucht, es zu ändern, und in aller Ehrlichkeit brauchen sie das nicht.

Mit FIFA Mobile fühlt sich alles sehr vertraut an. FIFA-Münzen sind die einzige Währung im Spiel, die durch Ereignisse im Spiel selbst erzielt werden kann. FIFA Points sind die Premium-Version des Spiels und können nur zu Beginn als einmaliger Bonus und durch den Kauf von echtem Geld im In-Game-Store erworben werden. Standardgebühren für Punkte gehen von $2,69 für 150 Punkte, bis zu $ ​129,01 für 12.000 Punkte mit mehreren Optionen dazwischen. Nach dem Kauf können Punkte im Spieleladen auf Packs und Bündel kuratierter Spieler ausgegeben werden, die in Bezug auf Können und Leistung normalerweise am oberen Ende des Spektrums stehen.

Spielerpackungen hingegen haben im Laden unterschiedliche Preise. Der günstigste Gegenstand ist das Spieler-Paket, das 150 Punkte oder 35.000 Münzen beinhaltet und 2 Bronze + Base-Spieler sowie 1 Gold + Basis-Spieler enthält, sowie eine sehr geringe Chance, einen Master-, Elite- oder Silber + TOTW-Spieler zu erhalten. Dieses Paket ist besonders gut für diejenigen, die ihre Teams verbessern wollen, ohne dabei die Bank zu sprengen. Nichtsdestoweniger werden die engagierten Spieler etwas mehr für ihre Mannschaft ausgeben wollen. In diesem Sinne enthalten die “All-Pro” – und “Premium” -Packs, die 500 bzw. 1.000 Punkte wert sind, mehrere garantierte Gold-Spieler sowie die Möglichkeit, Master-, Elite-, Gold + oder Silver + -Player zu erhalten, und einige grundlegende Trainingseinheiten wie Skill-Boosts und Spieler XP, unter anderem.

 

 

 

Oft hat der Online Store Verkäufe und Discounts, die du nicht verpassen solltest, also schaue immer mal wieder nach, wenn du nach den besten Angeboten suchst, um deinen Kader zu stärken.

Der Markt (nicht zu verwechseln mit dem Online Store) ist bei weitem die beste Wahl für diejenigen, die ihr Dreamteam aufbauen wollen, ohne einen einzigen Groschen im Spiel auszugeben. Durch diese Option können Spieler zusammenkommen, um ihre unerwünschten Spielerkarten zu kaufen, zu verkaufen und zu handeln. In den Konsolenversionen hat dieser Marktplatz ein riesiges reales wirtschaftliches Phänomen hervorgebracht. Wie es scheint, ist FIFA Mobile auf dem gleichen Weg, wenn man bedenkt, dass es die endgültige Version für mobile Geräte ist, anstatt ein weiterer Eintrag in einer Reihe von jährlichen Releases zu sein, wie die Konsolen-Pendants.

Glücklicherweise werden alle Transaktionen auf dem Markt, genau wie die Konsolenversionen, mit FIFA-Münzen durchgeführt, einer Währung, die nicht mit echtem Geld gekauft oder erworben werden kann und durch Erfolge im Spiel gewonnen werden muss. Das ist eine gute Möglichkeit, den Cash-Shop mit dem Marktplatz zu trennen, auf dem die Spieler versuchen, gute Karten zu verkaufen und zu erhalten, indem sie nur die Währung im Spiel verwenden.

Es schadet nicht zu erwähnen, dass Spieler, die eine konkurrenzfähiges Mannschaft zusammenstellen wollen, ohne ein bisschen eigenes Geld zu investieren, einige Schwierigkeiten haben werden, verglichen mit denen, die aktiv für ihren Vorteil zahlen. Es gibt außerdem ein Ausdauersystem, das 99 Punkte zum Auffüllen kostet, was die Spieler, die viel Zeit im Spiel verbringen, weiter einschränkt. Zum Glück ist dieses System kaum restriktiv, da die meisten Aktionen sehr wenig Ausdauer kosten.

 

 

Bis vor ein paar Jahren machte FIFA für mobile Geräte keinen Sinn. Es war überflüssig im Vergleich zu seinen Konsolengegenstücken. Die Steuerung war einfach schrecklich, es sah nicht so gut aus wie wie die andere Version, und um das Ganze abzurunden, fehlte es an einer robusten Anzahl von Features, die sie von ihren Gegenstücken unterscheiden.

FIFA Mobile hat jedoch das Unmögliche möglich gemacht. Es ist anders genug als seine Konsolenversion und eignet sich perfekt zum Spielen, wenn man versucht, die Zeit während des täglichen Grinds zu töten oder in diesen Momenten der Ruhe bei der Arbeit zu spielen. Außerdem sind mobile Geräte das ideale Zuhause für das Ultimate Team-System. Es gibt wirklich nicht viel zu sagen über sein Kaufsystem, da es immer in anderen Versionen des Spiels existiert hat. Genau wie Ultimate Team ist der Store jedoch zu einem grundlegenden Aspekt der Teambuilding-Bemühungen von Millionen von Spielern rund um den Globus geworden.

Mit der Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland könnte es keinen besseren Zeitpunkt geben als genau jetzt, dieses Spiel zu veröffentlichen und sich sein Traumteam aufzubauen.

Worauf wartest du? Spiel! Oder besser noch, spiele es auf BlueStacks, dem Android-Emulator, mit dem du all deine Lieblingsspiele auf einem viel größeren Bildschirm, mit verbesserten Steuerelementen und bequem von deinem Computer aus genießen kannst.

 

Download FIFA Fußball auf BlueStacks

Kommentare