King’s Raid: Wie man das beste Team aufbaut

King’s Raid: Wie man das beste Team...

Wir haben uns bereits mit dem Thema der besten Helden in King’s Raid anhand ihrer Stärke in PvE befasst. Möglicherweise fragst du dich jedoch, was wirklich wichtig ist, wenn es zu Inhalten für 6-Personen oder 8-Personen kommt. Oder, besser noch, welche Aspekte und Designelemente deine Wahl bei der Teamzusammensetzung leiten sollten, damit du auf die anstehenden Herausforderungen vorbereitet bist.

King’s Raid: Wie man das beste Team aufbaut

Jeder ist zunächst überwältigt von der schieren Anzahl an Helden, die sich schon derzeit im Spiel befinden, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass die Herangehensweise der Entwickler an die Teamzusammensetzung wieder ein wenig Taktik in die Handyspiele zurückbringt. Gelobt sei Talos. Eines ist sicher: wir haben mehr als genug 0815-Smartphone-RPGs gezockt.

Sicher, es erschwert die Entscheidung für eine Aufstellung ein wenig, aber es gibt uns auch eine enorme Befriedigung zu wissen, dass unsere Entscheidungen einen erkennbaren und sogar entscheidenden Einfluss auf unsere Fähigkeit haben, Level zu bestehen und Herausforderungen zu meistern.

Wie man sich für eine Aufstellung entscheidet

Lass uns zunächst einmal etwas klarstellen: Es gibt kein bestes Team in King’s Raid. Du solltest diese Frage gar nicht erst stellen. Stattdessen musst du dich fragen, ob deine Gruppe für das geeignet ist, was du zu tun versuchst. Natürlich gibt es Charaktere, die etwas besser sind als andere, aber es gibt auch eine Menge Abwechslung, je nachdem, was du an einem bestimmten Punkt gerade brauchst. Um dies besser zu verstehen, gehen wir kurz auf die Teamstruktur und die Arten von Helden ein.

King’s Raid: Wie man das beste Team aufbaut

Zunächst wirst du feststellen, dass jeder eine Klasse hat. Dies ist ein wesentlicher Unterschied zwischen deinen Einheiten. Das Klassensystem von King’s Raid unterteilt Charaktere in Priester, Krieger, Assassinen, Ritter, Bogenschützen, Mechaniker und Magier. Innerhalb dieser Kategorien gibt es verschiedene Arten von Helden, die ihren Rollen entsprechen. Du kannst die Rolle einer Einheit anhand des Symbols oben links im Porträt erkennen. Clause hat zum Beispiel einen Schild, also ist er ein Tank. Die anderen Hauptrollen sind DPS, Heiler und Buffer.

King’s Raid: Wie man das beste Team aufbaut

Das ist im Wesentlichen deine 4-Mann-Teamzusammensetzung. Aber wie bei jedem großartigen Spiel ist das Klassensystem nicht so einfach. Jede dieser Rollen hat auch Variationen, die von den Fähigkeiten und der Affinität des betreffenden Charakters abhängen. Du kannst Haupt-DPS-Einheiten haben, wie Roi von den Assassinen oder Artemia von den Magiern, aber auch Sub-DPS-Einheiten. Du erkennst einen Haupt-DPS daran, was seine Fähigkeiten bewirken. Wenn letztere so viel Schaden wie möglich anrichten sollen, dann weißt du, was mit ihnen anzufangen ist.

King’s Raid: Wie man das beste Team aufbaut

Spiele King’s Raid mit BlueStacks

Andererseits: wenn der Held eher ein „Teamplayer“ ist, so wie Annette von den Mechanikern, wird die Sache schon etwas komplizierter. Annette ist zweifellos ein Buffer, kann aber auch als Sub-Heilerin fungieren. Das Problem bei der Erfüllung ihrer Heilungsrolle ist, dass sie nicht so viel tut wie beispielsweise Frey, die ein übermächtiger Priester ist. Wenn du von der immensen DPS-Verstärkung und der CC-Immunität profitieren möchtest, die Annette für ihr Team bietet, solltest du sicherstellen, dass genügend Lebenspunkte an sie (um-)verteilt werden, damit du nicht frühzeitig das Zeitliche segnest.

King’s Raid: Wie man das beste Team aufbaut

Idealerweise möchtest du eine ausgeglichene Formation haben, die gute Frontliner umfasst, großartige DPS und jemanden, der alle durch die langen Gefechte unterstützt. Einige der am häufigsten verwendeten Formeln für 4-Mann-Teams sind die folgenden:

  • Tank, Haupt-DPS, Neben-DPS, CC/Buff/Heiler.
  • Tank, Tank, Haupt-DPS, Heiler.
  • Tank, Sub-DPS mit Heilung, Buff mit Heilung, Buffer.
  • Tank, Haupt-DPS, Haupt-DPS, Heiler/Buffer.

Die erste Formel verwenden auch wir. Spieler bezeichnen sie als Standard für PvE, da sie zuverlässig ist und die Aufgabe erledigt. Du kannst auch nach eigenem Ermessen mit den anderen experimentieren, sobald du ein paar Level mehr erreicht hast.

King’s Raid: Wie man das beste Team aufbaut

Wie PvP die Dinge verändert

Wie du vielleicht bereits weißt, ist das, was in PvE funktioniert, nicht auch unbedingt in PvP gut. Dafür gibt es mehrere Gründe, aber der wichtigste ist bei weitem, dass andere Spieler sich im Klaren darüber sind, dass du sie auszutricksen versuchen wirst, sodass sie ihre Formation entsprechend vorbereiten. Aus diesem Grund musst du dir deine PvP-Aufstellung als etwas vorstellen, das dazu dient, die PvP-Strategie anderer Leute in Angriff zu nehmen.

King’s Raid: Wie man das beste Team aufbaut

Es gibt drei Archetypen von PvP-Formationen, die üblicherweise in Arenen verwendet werden. Bei diesen Prototypen handelt es sich in keiner bestimmten Reihenfolge um Burst, Hybrid und Verteidigung. Als Gedächtnisstütze könnte dienen, an „Schere, Stein, Papier“ zu denken. Lass uns kurz erklären, wie die einzelnen Funktionen funktionieren, damit du einen guten Überblick über die Grundlagen erhältst.

King’s Raid: Wie man das beste Team aufbaut

Das Burst-Setup ist darauf ausgelegt, den größten Schaden in kürzester Zeit zu verursachen. Du wirst Magier, Assassinen und Mechaniker einsetzen – alles, was nötig ist, um ein Hit-and-Run-Szenario zu generieren, in dem der Kampf vorüber ist, bevor der Gegner die Chance hat, sich zu revanchieren. Die besten Burst-Formationen können sogar ein Match in 2, 3 Sekunden beenden. Kein Wunder, dass sie so beliebt sind.

Beispiel für ein Burst-Setup: Leo, Miruru, Nyx und Loman.

Das Verteidigungs- (oder Mauer-)Deck ist so konstruiert, dass die Überlebensfähigkeit deines Teams maximiert wird. Schaden ist oft zweitrangig, da das Hauptziel dieser Champions darin besteht, den Feind langsam, aber sicher zu zermürben. Anstatt Schaden zu verursachen, werden sie den Mob zu kontrollieren versuchen und den Fluss des feindlichen Teams stören, was oft zu einem schmerzhaften, gemächlichen Ableben führt.

Beispiel für ein Mauer-Setup: Rephy, Scarlet, Sonia und Demia.

King’s Raid: Wie man das beste Team aufbaut

Last but not least kombiniert das Hybrid- oder Bruiser-Deck die beiden vorherigen, um ein Gleichgewicht zwischen Überlebensfähigkeit und DPS-Leistung zu erreichen. Die Zähigkeit eines solches Setups hängt meist damit zusammen, dass es auf Ausweichmanöver setzt. Letztendlich sollen sie ja in der Lage sein, gegen beide zuvor genannten Setups gefeit zu sein. Aber die Dinge laufen nicht immer so, wie wir es uns wünschen. Es kann also auch vorkommen, dass sie stattdessen gegen alles verlieren.

Beispiel für ein Bruiser-Setup: Juno, Scarlet, Naila und Kasel.

Mit BlueStacks groß rauskommen

Wenn du diese grundlegenden Paradigmen berücksichtigst, solltest du in der Lage sein, die besten Teams sowohl in PvE als auch in PvP zusammenzustellen. Wenn dein Team fantastisch aussieht, du aber aus irgendeinem Grund immer noch verlierst, solltest du möglicherweise überprüfen, ob die Auswahl gut ist, die individuellen Transzendenzvorteile (, die von großem Nutzen sein können) deiner Einheiten passen oder du ihre individuellen Fähigkeiten aufleveln solltest.

Wie auch alles andere hat King’s Raid eine Lernkurve. Es wird ein bisschen dauern, bis du gut im Spiel bist, aber nach unserer Erfahrung vergeht diese Zeit wie im Flug, wenn du Spaß daran hast, das Spiel zu erkunden. Während die Haupthandlung relativ einfach zu durchlaufen ist, ist dies bei der Arena nicht der Fall. Schließlich kommen hier die Besten der Besten, um sich aneinander zu messen.

Lade dir BlueStacks herunter

Kommentare